Rottweiler Kaufen


Sind Sie auf der Suche nach einem Rottweiler Welpen, Rottweiler Mix, Rottweiler Deckrüden oder möchten Sie einem Rottweiler in Not helfen? Hier gibt es kostenlose Rottweiler Kleinanzeigen.

Bin ich bereit für einen Rottweiler?


Ein Rottweiler gehört nicht zu den Hunden, die sich mit Gassi gehen zufrieden geben.

Sie brauchen viel Beschäftigung, sowohl körperlich als auch für den Kopf.

Da diese Rasse sehr viel Auslauf braucht, ist es ideal, wenn Sie ein Haus mit einem großen Garten haben.

Bei einem ausgewachsenen Rottweiler sollten Sie etwa zwei Stunden täglich für das Spazieren gehen mit dem Hund einplanen. Zudem sollte genug Zeit da sein, um mit dem Hund zu spielen, ihn mit anderen Hunden spielen zu lassen und die Hundeschule zu besuchen.

Ziehen alle Familienmitglieder mit?

Rottweiler Kaufen Kinder
Kinder und Rottweiler verstehen sich sehr gut wenn der Rottweiler entsprechend erzogen wurde.

Ob Rottweiler gute Familienhunde sind oder eher nicht, ist eine Frage, die nicht eindeutig beantwortet werden kann.

Vor allem für Familien mit Kleinkindern sollte die Entscheidung, sich einen Rottweiler als Familienhund anzuschaffen, sehr gut überlegt sein.

Eine gute und konsequente Erziehung ist ein wichtiger Punkt, wenn es um das gemeinsame Miteinander geht. Familien mit Kleinkindern, die oft auch andere Kinder zum Spielen dabei haben, sind vielleicht mit einer anderen Hunderasse besser bedient.

Andererseits gibt es auch viele Familien mit Kindern, die auf den Rottweiler als ausgezeichneten Familienhund schwören.

Allergien

Wenn Sie einen Rottweiler kaufen sollten Sie sich auch vorher erkundigen ob Sie Allergien gehen Hundehaare haben. Nicht selten ist ein gekaufter Rottweiler in Not geraten weil der neue Besitzer den Hund wegen einer Allergie verkaufen musste.

Urlaub

Rottweiler Urlaub kaufen
Wer einen Rottweiler hat muss sich überlegen ob er den Hund mit in den Urlaub nehmen kann.

Der Urlaub sollte dem Hund angepasst sein. Somit ist es als Hundebesitzer schwierig lange Fernreisen oder Flugreisen zu unternehmen.

Wer sich dennoch für einen Urlaub mit Hotelaufenthalt ohne seinen Hund entscheidet, kann seinen Vierbeiner in eine gute Hundepension abgeben.

Wenn der Hund Sie in den Urlaub begleitet, dann sollten Sie Folgendes beachten.

Generell gilt, dass lange Autofahrten dem Hund nicht gut tun. Alle drei bis vier Stunden sollten Sie eine Pause einlegen und einen kleinen Spaziergang mit dem Hund machen.

Am Tag der Reise müssen Sie für den Hund genug Wasser mitnehmen, jedoch kein Fressen. Der Hund darf niemals allein im Auto gelassen werden. Hier eine kleine Checkliste für die Ferienreise mit Hund:

  • Vor der Reise mit dem Rottweiler zum Tierarzt gehen und eventuelle Medikamente besorgen
  • Grenzpapiere besorgen
  • Den Hund für den Campingplatz oder das Ferienquartier genehmigen lassen
  • Tierfreundliche Etappen einplanen
  • Reisezubehör und Futter besorgen
  • Impfpass / Grenzpapiere
  • Versicherungsnummer
  • Tickets
  • Transportkorb/Hundebox/Flugbox (z.B. hier)
  • Maulkorb
  • Leine
  • Plastiktüte und Schaufel
  • Futter, Leckereien, Kauknochen
  • Bürste, Kamm

Bin ich als Rottweiler Halter geeignet?

Rottweiler Zeit
Haben Sie die Zeit sich um den Rottweiler JEDEN Tag zu kümmern?

Es ist immer sinnvoll, sich vor der Anschaffung eines Hundes über die Besonderheiten einer Rasse zu informieren. Ob als Welpe oder ausgewachsener Hund – Rottweiler brauchen viel Aufmerksamkeit und nehmen viel Zeit in Anspruch.

Regelmäßige Spaziergänge im Freien sind für diese Hunderasse ein Muss. Sie sind zwar sehr intelligente, treue und anhängliche Hunde, die ihre Familie bzw. ihr Gebiet verteidigen, müssen dennoch durch konsequente Erziehung das richtige Verhalten erlernen.

Da Rottweiler große und kräftige Hunde sind, wären sie für zierliche Menschen kaum zu bewältigen. Es erfordert eine gewisse Anstrengung, diesen Hund zu dem Freund zu erziehen, den man sich auch wünscht.

Was kostet ein Rottweiler?

Rottweiler Kaufen Preis
Einen Rottweiler zu kaufen hat häufig einen hohen Preis.

Der Anschaffungspreis für einen reinrassigen Rottweiler kann schnell sehr teuer werden. Aber nicht nur der Anschaffungspreis fällt ins Gewicht.

Zu der Grundausstattung gehören: Halsband, Leine, Fress- und Trinknapf, Hundekorb, Bürste, Decke, Zeckenzange (Amazon).

Für die Reise ist noch eine Flugbox oder ein Hundegurt erforderlich.

Welche laufenden Kosten kommen auf einen Rottweiler Halter zu?

Will man sämtliche laufenden Kosten für einen Rottweiler zusammentragen, so kommt einiges zusammen. Hier eine Auflistung der jährlichen Kosten:

  • Mit dem Rottweiler am See
    Spass im Sommer mit dem Rottweiler am See

    Das Futter. Die Rottweiler Ernährung ist auf jeden Fall ein wichtiger Punkt im Umgang mit dem Rottweiler. Hochwertiges Futter kann sich deshalb auf Dauer bezahlt machen, weil der Hund weniger erkrankt. .

  • Leckerlies / Hundespielzeug. Diese sind zwar nicht unbedingt notwendig, dennoch möchte man seinem Vierbeiner ab und an eine Freude machen.
  • Impfungen / Zeckenmittel, Wurmkuren: Impfungen schützen den Hund vor Krankheiten wie beispielsweise Tollwut und sind daher sehr wichtig. Regelmäßige Wurmkuren und passende Zeckenmittel sind ebenfalls notwendig, um dem Hund Qualen und Krankheiten zu ersparen.
  • Hundehaftpflichtversicherung: Diese ist nötig, denn sie schützt den Hundehalter bei aufwendigen Schadensfällen.
  • Hundesteuer: Je nach Bundesland kann ein Wesenstest notwendig sein. Sofern der Wesenstest vorteilhaft ausgelegt wird, besteht für den Rottweiler Halter die Aussicht, anstatt der Kampfhundesteuer die normale Hundesteuer zu bezahlen. Während die normale Hundesteuer jährlich relativ moderat ist, muss man für die spezielle Kampfhundesteuer deutlich tiefer in die Tasche greifen. Ein bestandener Wesenstest kann nicht nur die höhere Steuer ersparen, sondern auch die Maulkorb- und Leinenpflicht.
  • OP-Kostenschutz: Es kann passieren, dass sich der Hund verletzt oder erkrankt und eine OP unumgänglich wird. Da OP – Kosten beim Tierarzt sehr hoch ausfallen können, ist man mit einem monatlichen Beitrag für den OP-Kostenschutz auf der sicheren Seite. Kostenfaktor.
  • Weitere Rechnungen vom Tierarzt: Ein Budget jährlich für kleinere Tierarztkosten ist immer einzuplanen.
  • Hundeschule, Hundesport: Bei Welpen empfiehlt es sich, einen Welpen Kurs zu besuchen, damit der Rottweiler von klein auf richtig erzogen wird. Anschließend kann auch die Hundeschule ihren Beitrag zu der guten Hundeerziehung leisten.

Hündin oder Rüde? Welpe oder ausgewachsener Hund?

Rottweiler Hündin oder Rüde kaufen?
Der Charakter eines Rüden unterscheidet sich von der Hündin in der Regel nicht. Der Charakter wird durch die Erziehung, Hunde-Eltern geprägt – nicht durch das Geschlecht.

Die Rottweiler Hündin ist etwas kleiner und wird oft als umgänglicher bzw, leichter zu handhaben bezeichnet.

Allerdings sollte man bedenken, dass die Hündinnen zwei Mal im Jahr läufig werden. Rottweiler Rüden sind kräftige Hunde, die ein Gewicht von etwa 50 kg erreichen.

Wenn Sie sich einen ausgewachsenen Rottweiler kaufen, müssen Sie gute Erfahrungen im Umgang mit dieser Rasse mitbringen. Wer sich für einen Rottweiler Welpen entscheidet, muss berücksichtigen, dass man die kleinen Hunde in den ersten Monaten nicht allein lassen sollte.

Sie brauchen viel Zuwendung, vor allem aber muss jetzt der Grundstein für die Erziehung gelegt werden. Der Besuch einer guten Hundeschule ist für einen Rottweiler Welpen unbedingt zu empfehlen. Einen Rottweiler von einem Tierheim zu übernehmen ist eine Überlegung wert, vor allem, wenn man eine kostengünstige Anschaffung anstrebt.

4 Gedanken zu „Rottweiler Kaufen

  1. Ich habe eine Frage zum Thema Rotti.Ich bin 62 Jahre alt und durch einen Bandscheibenschaden leicht bis mittel gehbehindert würde mir aber gerne wenn die Rente durch geht einen Rotti anschaffen.Erfahrung mit Hunden habe ich z.B.Hundesport mit Schäferhund momentan habe ich einen Aussie-Collie-Mix mit dem ich keinen Hundesport betreibe.Bin mit Hunden groß geworden der Mix ist mein 3.eigener Hund.Ich habe ein eigenes Haus mit Garten ab und zu kommt auch eine Katze zu Besuch und schläft bei uns ansonsten lebt meine Frau und meine Tochter 19 im Haus.Wie ist eure Meinung dazu?
    MfG
    Peter Rösler

    1. Hallo Herr Rößler,
      mit Ihrer Frage ist es zwar etwas her, jedoch möchte ich Ihnen hierzu meine Einschätzung geben. In unserer Familie wurden seit meiner Geburt vor knapp 35 Jahren ständig Hunde gehalten. Hierbei waren sowohl kleine als auch große Rassen vertreten. Zudem besitze ich eine gewisse medizinischen Erfahrung über die menschliche Anatomie.
      Ich selbst halte derweilen zwei Hunde, einen Cane Corso Rüden (74cm, 46kg, 1,3 Monate) und eine Rottweiler Hündin (52cm, 31kg, 8 Monate). Die Kraft des, noch nicht vollständig ausgewachsenen, Cane Corso ist schon ungeheuerlich, unsere eigenen Hunde davor (Boxer, Dogge, Labrador) kommen hier in keinster Weise ran. Allerdings ist die Rotti Dame auch nicht zu unterschätzen, vom Wesen der Rasse an sich gegenüber des CC allerdings eher gemächlicherer Natur. Sofern Sie einen BSV im unteren Ledenwirbelbereich oder in den oberen Wirbel der HWS haben, so sollten Sie m.E. eher eine Rottweilerhündin für sich in Betracht ziehen. Die Hündinnen sind etwas kleiner und das Gewicht liegt deutlich unter dem eines Rottweilerrüden. Die Gehbehinderung spielt bei einer guten Sozialisierung und Leinenführigkeit keine große Rolle. Sollten Sie sich für einen ausgewachsenen Hund entscheiden, so Bedenken Sie bitte die Zugkraft im Hinblick auf eine Drehbewegung in der unteren Körpermitte. Aber hier weiß Ihr Orthopäde als involvierten Betrachter sicher mehr Rat.
      Kurzum: Ein Rüde welcher auch sicherlich die Kraft eines CC erreichen kann, halte ich zunächst für bedenklicher als ein Weibchen. Da Sie kein Hundeneuling sind, so sehe ich hier keine Problematik in der Rasse an sich.

      Eine Katze, zwei Entenpärchen, einen Fischreiher und mittlerweile unzählige Wildkarnikel haben wir damals wohl als Dauergäste mit gekauft. Allerdings leben diese anscheinend in Symbiose mit den beiden Hunden…, leider auch der Fischreiher, welcher ebenfalls von beiden Hunden (!!!) als gegeben hingenommen wird.

      Viele Grüße,
      Timo

  2. PS. Für Fehler steht die Autokorrektur gerade. Der CC ist z.b. nicht 1,3 Monate alt, sondern 1,3 Jahre. Bei dem Rotti stimmt es aber dann wieder. Allerdings war es wohl doch eher mein Fehler 😉

  3. Hallo Peter, hallo Timo,

    also ob sich jemand im Alter von 62 Jahren und dann noch mit einem Brandscheibenvorfall einen Rottweiler anschaffen sollte, möchte ich zwar nicht sofort als “nicht ratsam” abtun, gebe allerdings schon zu bedenken, dass man hier das Lebensalter des Hundes mit leider zwischen- zeitlich nur noch ca. 10 Jahren anrechnen kann. Somit wärest Du Peter schon so um die 72 Jahre alt. Nun wird so ein Rottweiler normalerweis im Alter auch etwas ruhiger aber in den ersten Lebensjahren wirst Du normalerweise einen agilen, bewegungsfreudigen Hund an Deiner Seite haben, der Dich auch körperlich fordern wird. Besonders bis die Erziehung sagen wir mal bis zum Alter von so ca. 2 Jahren weitgehend abgeschlossen sein wird. Sollte bis dahin alles optimal gelaufen sein, wirst Du wohl einen angenehmen und weitgehend gehorsamen Rotti an Deiner Seite haben. Nur die ersten beiden Jahre könnten Dir unter Umständen körperlich Schwierigkeiten bereiten. Mal abgesehen davon das durchaus mal eine Situation eintreten kann, in der der Hund eben mal komplett anders reagiert als erwartet und dann wirklich mal richtig stark an der Leine reißt. Du musst Dich da selbst ehrlich fragen, ob Du dem auch, in sagen wir mal 5 Jahren noch gewachsen sein wirst. Timo schreibt, das der Umgang mit einem Rotti bei Dir wohl kein Problem darstellen sollte. Grundsätzlich stimme ich ihm zu, nur habe ich in meiner aktiven Zeit im Hundesport leider immer wieder feststellen müssen, das Einige Hundeführer auch nicht zu “Höherem” berufen sind. Soll heißen, dass diese zwar irgendwie noch mit dem Hund den sie gerade hatten klar kamen aber oft schon mit einem Neuen der gleichen Rasse Probleme bekamen. Und ich hoffe Peter, dass ich Dich jetzt hier nicht herabwerte aber wenn Du wirklich viel “Können” in der aktiven Zeit erworben hättest, müsstest Du eigentlich selbst abschätzen können, ob es sinnvoll ist sich in diesem Alter noch einen Rotti anzuschaffen! Natürlich könnte es gut laufen und Du bekommst keine großen Schwierigkeiten. Solltest Du Dich zum Kauf entschließen, würde ich dann allerdings vorschlagen, dass Du Dir einen wirklichen guten Hundefachmann Deines Vertrauens besorgst, der mit Dir gemeinsam dann eine entsprechend veranlagte, ruhige Rotti-Hündin als Welpe aussuchst. Gerätst Du an ein Temperamentsbündel kann es selbst bei einer Hündin mit später doch so um die 30 – 40 kg zu körperlichen Problemen kommen. Eventuell denkst Du jetzt was in aller Welt ich da rede aber ich habe insgesamt so ca. 20 Jahre lang Rottweiler ausgebildet und gezüchtet. Weiterhin habe ich viele Hundeführer mit Hunden aller Rassen/Mix für etwaige Prüfungen ausgebildet. Außerdem habe ich eine Ausbilderlizenz zur Ausbildung von Rettungshunden und war nicht nur im Schutzhundesektor unterwegs.
    Und weil ich mir hier auch nicht anmaßen möchte, ob Du mit Deiner körperlichen Einschränkung dazu in der Lage bis einen Rottweiler zu führen oder nicht, möchte ich nochmal betonen, dass Du diese Entscheidung selbst und weitsichtig treffen musst.
    Ich selbst bin seit meinem 9 Lebensmonat an Kinderlähmung erkrankt und habe mit ca. 5 Jahren angefangen mit beidseitigen Orthesen mit zwei Krücken laufen zu lernen. Mit 18 Jahren habe ich eine Krücke in die Ecke gestellt und habe im Alter von 26 Jahren, mit einer Krücke und immer noch beidseitigen Orthesen, angefangen Rottweiler auszubilden und zwei Jahre später auch mit Papieren ordnungsgemäß auf Leistung zu züchten. Mittlerweile bin ich 56 Jahre alt und die Poliomelithis wirft mich körperlich immer mehr zurück. Leider habe ich Heute keine Rottweiler mehr, obwohl ich das Zusammenleben mit dieser Rasse sehr vermisse. Ich hatte zur damaligen Zeit immer zwischen 3 und 4 ausgewachsene Rottweiler, ob Rüde oder Hündinnen gleichzeitig und mit ihnen gearbeitet und gezüchtet. Aber so schwer es mir auch fällt, ich werde in meinem jetzigen Zustand (und das wird ja nicht besser) den Anforderungen eines solchen Hundes nicht mehr gerecht. Und das Tier hätte es nicht verdient, neben mir nur ein langweiliges Dasein zu fristen.
    Ich hoffe ich konnte Dir hier einige Anregungen vermitteln, die Dir helfen die richtige Entscheidung zu fällen!
    Herzl. Gruß u. alles Gute!
    Hardy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.